jEKITS- Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen

„JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ – ist ein kulturelles Bildungsprogramm des Landes NRW in Grundschulen und Förderschulen. Es ist zum Schuljahr 2015/2016 als landesweites Nachfolgeprogramm von „Jedem Kind ein Instrument“ (JeKi) gestartet und wird in Kooperation mit außerschulischen Institutionen durchgeführt. Neben dem gemeinsamen Musizieren und Tanzen hat das Bildungsprogramm „JeKits“ das Ziel der kulturellen Teilhabegerechtigkeit. Das bedeutet, dass jedem Kind, unabhängig von der kulturellen und sozialen Herkunft, der Zugang zur Musik ermöglicht werden soll. Außerdem soll durch das Programm die kommunalen Bildungslandschaft bereichert werden, indem Grundschule und, wie in unserem Fall die Musikschule, kooperativ zusammenarbeiten.

 

Teilnehmende Schulen können zwischen den drei alternativen Schwerpunkten „Instrumente, Tanzen oder Singen“ wählen. Wir haben uns an der Röhrschule für den Schwerpunkt Instrumente entschieden, sodass alle Kinder der Schule die Möglichkeit haben, erste Schritte an einem „eigenen“ Instrument zu erlernen. Die Musikschullehrerinnen Frau C. Sulies und Frau H. Bückins von der Musikschule HSK begleiten das Projekt und bieten die Ausbildung an dem Akkordeon oder der Gitarre an.

 

Wie sieht der JeKI- Unterricht an der Röhrschule konkret aus?

Im ersten JeKits-Jahr (JeKits 1) bekommen die Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang kostenfrei eine musikalische Grundausbildung. Unterrichtet wird im sogenannten „Tandem“: Frau Sulies als Lehrerin des außerschulischen Kooperationspartners gestaltet die Stunde gemeinsam mit der Musikfachlehrerin bzw. Klassenlehrerin. Der Unterricht findet im Klassenverband der Klasse 1 statt, umfasst eine Schulstunde innerhalb der Stundentafel, ist verpflichtend und kostenfrei.

 

Das zweite JeKits-Jahr (JeKits 2) bildet eine Weiterführung und Vertiefung für alle Kinder, die angemeldet werden. Frau Sulies bietet Akkordeonunterricht und Frau Bückins Gitarrenunterricht an. Dieser Unterricht ist freiwillig und kostenpflichtig. Für den Schwerpunkt „Instrumente“ fallen 23 € pro Monat an. Das Instrument wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Unterricht findet in der Regel im Anschluss an den allgemeinen Unterricht statt.

 

Kinder aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder ähnliche Sozialleistungen empfangen, sind von den Beiträgen befreit. Ebenfalls können Kinder, deren Eltern Wohngeld, Kinderzuschlag, Ausbildungshilfe oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, von den Beiträgen befreit werden.

 

Eine Einbeziehung von Mitteln aus dem Bildungs- und Teilhabepaket ist möglich. Nehmen zwei oder mehr Kinder einer Familie am Programm teil, so fällt der volle Beitrag nur für das erste Kind an, für jedes weitere Kind muss die Hälfte gezahlt werden.

 

Die Hüstener Akkordeonkids erreichen den ersten Platz beim 22. Musikschulwettbewerb der Musikschule HSK Bezirk West in der Kategorie Ensemble. Herzlichen Glückwunsch!!

Das Orchester besteht größtenteils aus Kindern, die am Jekits Projekt teilgenommen und das Akkordeonspielen in der Röhrschule bei Jekits 2 erlernt haben.